Granit

Als Granite werden meist alle Hartgesteine bezeichnet. Dies ist so jedoch nicht ganz richtig. Granite entstehen bei der Kristallisation von erstarrter Magma und bekommen so Ihre großen charakteristischen Quarzkristalle. Dieser Vorgang findet in einer Tiefe von ca. 2-3 km unter Einfluss von hohen Temperaturen und großen Drücken statt. Diesem Entstehungsprozess verdankt der Granit seiner hohen Dichte und seiner Härte. Zusätzlich hat Granit eine sehr geringe Wasseraufnahme und ist meist Frost- Tausalzbeständig. Diese Eigenschaften erlauben es diese Steine fast grenzenlos einzusetzen.

Zu der Gruppe der Hartgesteine gehören aber auch die Ergussgesteine und oder die Ganggesteine die in Kammern viel dichter an der Erdoberfläche langsam erstarren. Auf Grund der zahlreich verschiedenen Mineralien im Erdreich sind hier grenzenlose Farbkombinationen möglich.